DNA-Tests, Tiermedizin keine Kommentare

DNA-Test fĂŒr Hunde – Rassebestimmung, Erbkrankheiten und MDR1 Gendefekt

Immer mehr Menschen setzen auf DNA-Tests fĂŒr Hunde, um mehr ĂŒber die Rasse, das Verhalten und die Gesundheit ihrer Vierbeiner zu erfahren. DNA Tests fĂŒr Hunde sind nicht nur super interessant. Vor allem sind sie ein hilfreiches Tool, um das Zusammenleben mit unseren Vierbeinern leichter zu machen. Warum das so ist, zeige ich dir in diesem Artikel. 

Wieso macht man eigentlich einen DNA Test fĂŒr Hunde? Das kann aus reiner Neugier geschehen. Es gibt deutlich mehr Mischlingshunde als reinrassige. Wer wollte denn nicht schon immer wissen, welchen und wie viele Rassen der eigene Hund so in sich trĂ€gt?  Mit so einem Test kannst du das ganz genau sehen. Wie du weißt, unterscheiden sich unterschiedliche Hunderassen nicht nur optisch. Ein DNA Test fĂŒr Hund hilft dir, deinen Hund besser zu verstehen. Ist er zu 40% Dogge, oder zu 65% Pekinese? Dann kannst du dich auf mögliche Erbkrankheiten einstellen. Auch das Training kann oder sollte sich dann verĂ€ndern. Diese Tests sind bei Hundebesitzern zu einem sehr beliebten Werkzeug geworden, zumal sie problemlos von zu Hause aus durchgefĂŒhrt werden können.

Was ist ein DNA Test fĂŒr Hunde und wofĂŒr ist er nĂŒtzlich?

Die Kenntnis der genauen Rasse deines Hundes befriedigt nicht nur die Neugierde der Tierhalter, sondern liefert auch nĂŒtzliche Informationen. Wie Tiermediziner anmerken, kann die Kenntnis ĂŒber die Genetik des Hundes dem Besitzer helfen, einen genaueren DiĂ€t-, Wellness- und PrĂ€ventionsplan fĂŒr sein Haustier zu entwickeln.

  • Ein DNA Test gibt uns Informationen ĂŒber unsere Hunde, die wir sonst nicht hĂ€tten.
  • Es gibt verschiedene Arten von DNA Tests fĂŒr Hunde wie zum Beispiel ein Rassetest oder einen fĂŒr Erbkrankheiten.
  • Der Hunderassetest kann nĂŒtzlich sein z.B. bei Mischlingshund. Die Kenntnis der Rasse hilft uns beispielsweise, bestimmte Verhaltensweisen unseres Hundes besser zu verstehen und unsere Trainingsmethoden zu optimieren.
  • Andererseits gibt es Rassen, die dazu neigen, bestimmte Erbkrankheiten zu erleiden. Wenn wir wissen, ob unser Hund an einem dieser Probleme leidet, können wir vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Wo und wie kann man ein DNA Test bei ein Hund machen Lassen?

Ich hol erstmal ein bisschen aus: Die DNA in einem Hund (oder einem Menschen!) liegt in langen, gewundenen StrĂ€ngen vor, die Chromosomen genannt werden. Ein Hund hat 39 Chromosomenpaare (Menschen nur 23 Paare). Diese Chromosomen sind lange Ketten aus vier kleineren MolekĂŒlen: Die Nukleotide kommen immer wieder (milliardenfach) vor und bilden lange Sequenzen. Die Abfolge dieser verschiedenen Nukleotide kodiert Anweisungen fĂŒr Zellen, und diese Zellen ergeben dann den Hund. VoilĂ !

Doch wo kann man so einen DNA Test fĂŒr Hunde machen lassen?

Es gibt generell zwei Möglichkeiten, einen Hund DNA Test durchzufĂŒhren:

  • Bei dem eigenen Tierarzt nachfragen
  • Oder einen der verschieden Online-Anbieter nutzen

Wir haben bisher nur Vetevo getestet (Dazu bald mehr in unserem umfassenden Erfahrungsbericht).

Doch ĂŒber den Wisdom Panel 2.0 Hunde DNA Test und Wisdom Panel Essential haben wir auch viel Gutes gehört.

So lÀuft ein DNA Test bei Hunden ab

In der DNA stecken die wichtigsten Informationen ĂŒber deinen Hund

Wie bekommt man eine DNA-Probe von einem Hund?

Der Prozess des DNA-Tests ist fĂŒr Hundebesitzer unkompliziert. Du kannst ein Hunde-DNA-Testkit bequem Online bestellen. Der Test zur Rassebestimmung besteht dann aus einem Wangenabstrich.

Der DNA-Test selbst war fĂŒr uns einfach, obwohl wir Kimi mit Speck bestechen mussten, bevor wir bei ihm einen Wangenabstrich machten. Pro-Tipp: Lass deinen Hund das Leckerli nicht vorab essen, da es den Speichel verdĂŒnnt und die Ergebnisse verfĂ€lscht. Nutze das Leckerli, um die Aufmerksamkeit deines Hundes gewinnen, und belohne ihn, wenn du genug Speichel gesammelt hast.

Nach Erhalt der Probe deines Hundes wird sie von dem Anbieter mit einer umfangreichen Rassedatenbank mit anderen DNA-Proben verglichen.

DNA Test fĂŒr Hunde: Kosten

Es gibt verschiedene Anbieter. Die Preise liegen in der Regel zwischen 80 und 200 Euro, je nachdem, wo der Test durchgefĂŒhrt wird. Wir haben Vetevo getestet und 119€ bezahlt und sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis (Erfahrungsbericht folgt).

Aber du kannst auch ganz schnell und bequem ĂŒber Amazon gĂŒnstigere und teurere Optionen finden. Zum Beispiel:

Der Wisdom Panel 2.0 Hunde DNA Test liegt bei 82€, und bei dem werden mehr als 350 unterschiedliche Hunderassen getestet. Dir wird ein Stammbaum mit drei Vorfahrensgenerationen gezeigt sowie ein Kreisdiagramm zur Darstellung der prozentualen Verteilung, also wie viel von welcher Hunderasse in deinem Vierbeiner steckt. Zudem erhĂ€ltst du ein voraussichtliches Gewichtsprofil als Leitlinie fĂŒr die ErnĂ€hrung und detaillierte Informationen zu jeder Hunderasse.

Wer es richtig genau wissen will, fĂŒr den ist der Wisdom Panel Essential die bessere Wahl. Nach eigenen Angaben wurden bisher mehr als 2 Millionen Hunde getestet und man verfĂŒge somit ĂŒber die grĂ¶ĂŸte DNA-Datenbank fĂŒr Hunde. Bei diesem Test wird die DNA deines Hundes dazu auf ĂŒber 25 medizinische Komplikationen geprĂŒft, einschließlich Empfindlichkeiten auf Arzneimittel wie MDR1. Dieser Test liegt aber schon bei 231€.

Generell dauert es bei solchen Tests 2-4 Wochen, bis du die Ergebnisse erhÀltst. Also nicht wundern, wenn es ein bisschen mehr Zeit in Anspruch nehmen sollte.

Arten von DNA-Tests fĂŒr Hunde

1. DNA Test zur Rassebestimmung bei Hunden

Die DNA unseres Hundes kann die Geheimnisse seiner Rasse entschlĂŒsseln und mögliche Gesundheitsrisiken aufzeigen. Die Genetik spielt eine entscheidende Rolle bei Gesundheit, Lebensdauer, Persönlichkeit und vielem mehr. Die meisten Haustierbesitzer sind natĂŒrlich neugierig auf die Vorfahren ihres liebenswerten Vierbeiners. Haben sie ungewöhnliche Rassen in sich oder Rassen, die sie einem Risiko fĂŒr gesundheitliche Erkrankungen aussetzen? Eine genaue Hund-Rassebestimmung kann dir diesbezĂŒglich viele Fragen beantworten.

2. Erbkrankheiten DNA Test bei Hunden

Es ist der Tag, den jeder Hundebesitzer fĂŒrchtet: eine schlimme Diagnose, die aus heiterem Himmel kommt. Heutzutage nutzen immer mehr Tierbesitzer Hunde-DNA-Tests, um diesen plötzlichen Herzschmerz abzuwenden oder um bestehende Symptome zu diagnostizieren. Ein Erbkrankheiten Hunde DNA Test kann eine sinnvolle Maßnahme sein, um der Krankheit den entscheidenden Schritt voraus zu sein.

3. MDR1 DNA Test bei Hunden

Hunde mĂŒssen nur eine Kopie der MDR1-Mutation erben, um ein Risiko fĂŒr die Empfindlichkeit gegenĂŒber bestimmten Medikamenten zu haben. Bei Hunden mit zwei Kopien der MDR1-Mutation kann es zu schwerwiegenderen Reaktionen wie ĂŒbermĂ€ĂŸigem Speichelfluss, Zittern, Anorexie, Blindheit und möglicherweise Tod kommen.

Bei MDR1-betroffenen Hunden besteht das Risiko, dass sie durch verschiedene gÀngige Medikamente, z.B. Schmerzmittel oder Narkosemittel, neurologische Symptome entwickeln.

Fazit: Empfehlen wir einen DNA-Test von einem Hund?

Dies ist eine sehr persönliche Entscheidung. Von drei Hunden, die wir im BĂŒro haben, haben zwei einen DNA-Test (persönlich bezahlt) durchgefĂŒhrt und ihre Besitzer sind mit dem Ergebnis zufrieden.

Wir glauben insgesamt, dass es sich lohnt. Denn die Informationen, du die dank solch eines Tests gewinnst, können sehr nĂŒtzlich sein, um dein Tier besser zu verstehen. Auf jeden Fall hat einer unserer Redakteure den Test aus purer Neugier durchgefĂŒhrt, wĂ€hrend das Ziel des anderen darin bestand, zu wissen, wie viel Jagdhund ihr Hund in sich trĂ€gt, um den Trainingsprozess so weit wie möglich zu optimieren.

DNA Test Hund

Ein Hund DNA-Test kann viel Licht ins Dunkel bringen, wenn es um die Abstammung deines Vierbeiners geht.

Wie du siehst, können die Motivationen hinter solch einem Test ganz unterschiedlich sein.

Wie auch immer dein Hund beschaffen ist, denke daran, dass die Hunderasse nicht allein entscheidend dafĂŒr ist, wie sich dein Hund verhĂ€lt und ob und welche Krankheiten er bekommt. Manche Hundeeltern erschrecken auch beim Testergebnis, wenn sie sehen, dass ihr doch so lieber Vierbeiner ein wenig Pitbull o.Ă€. stigmatisierte Hunde-DNA in sich trĂ€gt.

Wie gesagt: Die DNA allein bestimmt nicht das Schicksal deines Hundes. Aber sie kann deine Neugierde befriedigen und tatsÀchlich dabei helfen, deinen Hund noch besser zu verstehen.

keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht