Halsbänder, Hundeaccessoires keine Kommentare

Unser Hundehalsband Guide – inklusive Tipps & Tricks!

Wir haben für euch bereits Hundehalsband und Hundegeschirr miteinander verglichen und möchten uns in diesem Artikel nun im Detail mit Hundehalsbändern auseinandersetzen: Was für Arten gibt es? Worin liegen die Unterschiede? Und was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile? Wir verraten es euch!

ein angeleinter Hund steht auf einer Wiese

🛍Hundehalsbänder shoppen


▷ Hundehalsband Verschluss: die Unterschiede

→ Steckverschluss / Klickverschluss

Klickverschlüsse habt ihr höchstwahrscheinlich schon öfter an Bauchtaschen oder Rucksäcken gesehen. Ihr Name ist Programm: mit einem Klick öffnet und schließt man sie. Mit einer zusätzlichen Schnalle am Halsband stellt man den Gurt so weit oder eng ein, wie man ihn haben möchte. Hier schließt der Verschluss also lediglich und dient nicht zur Einstellung der Größe. Steck- bzw. Klickverschlüsse können aus Kunststoff oder Metall bestehen.

➕Vorteil

Steckverschlüsse lassen sich einfach und schnell – nämlich mit einem Klick – öffnen und schließen. Halsbänder mit Steckverschluss sind zudem in ihrer Größe individueller einstellbar.

➖Nachteil

Nach einiger Zeit oder bei starker Nutzung kann es vorkommen, dass Klickverschlüsse nicht mehr richtig schließen und sich zu leicht öffnen lassen. Auch der Mechanismus, mit dem man das Band enger einstellt, kann ausleiern und das Halsband könnte sich bei geringer Krafteinwirkung selbst lockern.

→ Dornverschluss bzw. Dornschnalle

Dornverschlüsse kennt ihr alle von Gürtelschnallen. Dabei wird ein kleiner Stift des Verschlusses in eines der vorgestanzten Löcher im Gurt oder Band geschoben. Dornverschlüsse sind in der Regel aus Metall.

➕Vorteil

Einmal eingestellt sitzt das Halsband bombenfest und ist nur sehr schwer zu öffnen oder lässt sich auch nicht ohne weiteres enger bzw. weiter einstellen.

➖Nachteil

Der genannte Vorteil kann auch schnell zum Nachteil werden: Das Halsband lässt sich in einer Notsituation nicht besonders schnell lösen. Zudem kann man die Weite des Halsbandes nur grob einstellen und ist bei der Einstellung von der Position der Löcher abhängig. Liegt die optimale Weite des Halsbandes zwischen zwei Löchern, müsst ihr euch entscheiden, ob ihr es lieber etwas zu eng oder zu weit einstellt – das könnte für Probleme sorgen.

Ein Hundekopf mit Fokus auf das Hundehalsband

→ Karabinerhaken Verschluss

Bei einem Karabinerverschluss schließt ihr das Halsband mittels Karabinerhaken, den ihr von euren Hundemarken und Hundeleinen kennt. Der Haken wird dabei in einen Ring eingehängt. Diese Art von Verschluss ist wie der Dornverschluss in der Regel aus Metall.

➕Vorteil

Der Verschluss ist mit einer kleinen Bewegung einfach zu öffnen und zu schließen – praktisch in Notsituationen, in denen ihr schnell das Halsband lösen müsst.

➖Nachteil

Unter Umständen kann euer Hund diesen Verschluss selbst öffnen, wenn er unglücklich daran hängen bleibt.

→ Kein Verschluss: Halsbänder mit Zugstopp

Es gibt Halsbänder, die einfach weiter und enger gezogen werden können, um sie eurem Hund anzulegen. Sie haben keinerlei Verschluss, aber dafür einen Zugstopp, der die Weite des Halsbandes eingrenzt, das heißt es kann nur bis zu einem bestimmten Grad enger werden. Öffnen lässt es sich zudem niemals ganz.

Das Halsband wird enger, wenn Kraft darauf wirkt – also wenn euer Hund an der Leine ist und zieht. So kann er nicht entwischen, das Halsband passt sich sozusagen der Situation an. Wenn euer Hund ohne Leine einfach zu Hause rumläuft, sitzt das Halsband locker.

➕Vorteil

Solche Halsbänder sind einfach anzulegen und für den Hund sehr bequem. Geht er entspannt an der Leine, sitzt das Halsband locker und zieht er stark, wird es enger. Das kann nebenbei sogar einen Erziehungseffekt haben.

➖Nachteil

Dadurch, dass solche Halsbänder beim Ziehen enger werden, ist es unbedingt nötig nur Modelle mit Zugstopp zu verwenden! Ansonsten könnte sich euer Hund sehr leicht verletzten und im schlimmsten Fall sogar sterben, wenn er zum Beispiel irgendwo mit dem Halsband hängen bleibt und durch Ziehen versucht zu entkommen.

Zudem kann euer Hund im lockeren Zustand das Halsband möglicherweise selbst ausziehen. Beim Gassi gehen empfehlen wir diese Art von Halsband nur bei Hunden, die wirklich sehr gut hören. Läuft euer Hund nämlich entspannt neben euch und das Halsband sitzt locker, kann es passieren, dass er sich daraus befreit, wenn er nach hinten ausweicht.


▷ Hundehalsband Material: die verschiedenen Arten

→ Nylon Halsband und Paracord Halsband

➕ Pro
  • günstig
  • pflegeleicht
  • unempfindlich
  • wasserfest
  • in vielen Designs erhältlich

✔️ Unsere Empfehlungen

→ Biothane Halsband

➕ Pro
  • stark belastbar
  • pflegeleicht
  • wasserfest
  • desinfizierbar

✔️ Unsere Empfehlungen

Ein schwarzer Labrador mit orangefarbenem Halsband liegt auf einer Wiese

→ Leder Halsband

➕ Pro ➖ Contra
  • hochwertig
  • langlebig
  • robust
  • benötigt viel Pflege
  • witterungsempfindlich

✔️ Unsere Empfehlungen

→ Tau Halsband

➕ Pro ➖ Contra
  • robust
  • maschinenwaschbar
  • natürlich und damit umweltfreundlich
  • trocknet langsam

✔️ Unsere Empfehlungen

→ Metall Halsband

➕ Pro ➖ Contra
  • robust
  • Material ist schwer und unbequem
  • Verletzungsgefahr: Glieder können sich verdrehen und das Fell oder die Haut einklemmen

▷ Auf was muss ich bei der Wahl des Hundehalsbands achten?

Denkt bei der Wahl des Materials immer daran, dass euer Hund sein Halsband meist durchgehend tragen muss und es deshalb so angenehm wie möglich für ihn sein sollte. Achtet außerdem auf einen guten Sitz des Halsbandes. Es sollte locker sitzen und dennoch eng genug, dass euer Hund es nicht abstreifen oder leicht daran hängen bleiben kann.

Ein ganz wichtiger Faktor ist außerdem die Breite des Halsbandes. Es darf nicht zu breit sein, um euren Hund nicht in seiner Bewegung einzuschränken. Die optimale Breite ist natürlich abhängig von der Länge des Halses und somit auch der Größe des Hundes.

Das Material sollte entsprechend des Gewichts und der Kraft eures Hundes gewählt werden, schließlich soll es stark genug sein euren Hund „auszuhalten“.

Eine zusätzliche Sicherheit bieten Hundehalsbänder mit reflektierenden Elementen, damit euer Hund auch im Dunkeln immer gut gesehen werden kann.

Spielt euer Hund gerne im Wasser, lässt beim Spaziergang keine Pfütze aus und läuft gerne durch nasse Felder, solltet ihr bei der Wahl des Materials zu einem wasserfesten bzw. zumindest schnell trocknendem Material tendieren.

Kopf eines Golden Retrievers

💡Unsere Tipps für eure Hundehalsbänder

✔️ Wenn ihr verschiedene Halsbänder benutzt, solltet ihr niemals vergessen, die wichtigen Hundemarken wie Steuermarke, Tasso-Marke & Co. am jeweils aktuellen Halsband zu befestigen. Dafür gibt es übrigens speziell so einen praktischen Karabinerhaken für Hundemarken. An diesem Haken könnt ihr ordentlich aufgereiht alle Marken eures Hundes anbringen und mit einem Klick alle auf einmal an einem anderen Halsband befestigen.

✔️ Geht ihr oft im Dunkeln raus und das in Gebieten, in denen viele Menschen auch mit Fahrrad oder Auto unterwegs sind, ist es wichtig, dass euer Hund besonders gut gesehen wird und möglichst auffällt. Neben eines reflektierenden Halsbandes könnt ihr zusätzlich ein Licht am Halsband befestigen.


▷ Besondere Hundehalsbänder

→ Sicherheitshalsband

Für Spaziergänge spät abends oder früh morgens, wenn es draußen noch dunkel ist, gibt es die Möglichkeit ein LED-Halsband zu tragen, das komplett leuchtet. Solche Sicherheitshalsbänder sind nicht dafür ausgelegt, eine Leine an ihnen zu befestigen und werden daher zusätzlich zum normalen Halsband getragen.

→ Anti-Stress-Halsband

Für nervöse Hunde oder neu adoptierte, noch unsichere Hunde gibt es beruhigende Halsbänder mit Pheromonen. Auch diese Art von Halsband ist natürlich nicht dazu gedacht eine Leine daran zu befestigen und soll somit auch nur zusätzlich zum normalen Halsband getragen werden.

So ein Halsband empfehlen wir besonders für Welpen. Wir verraten euch was ansonsten noch Welpen Erstausstattung gehört.

→ Flohhalsband

Gegen Zecken und Flöhe könnt ihr eurem Hund zusätzlich ein Zecken- bzw. Flohhalsband anlegen. Achtet dabei stets darauf, dass euer Hund das Halsband auch gut verträgt. Solltet ihr seltsame Reaktionen oder Verhaltensauffälligkeiten wahrnehmen, nehmt eurem Hund das Halsband vorsorglich ab und kontaktiert einen Tierarzt.

Passend dazu haben wir für euch außerdem einen Artikel mit allen Infos und Tipps rund um das Thema Zeckenschutz.

(Zudem gibt es leider auch Elektrohalsbänder, Stachelhalsbänder und andere Arten von Halsbändern für Hunde, auf die wir hier nicht genauer eingehen möchten. Solche Halsbänder lehnen wir persönlich ab und möchten sie unseren Usern auf keinen Fall empfehlen.)

Wenn ihr euch nicht sicher sein solltet, ob ein Geschirr nicht doch die richtige Wahl ist, dann schaut euch gerne unseren Artikel rund um das Thema Hundegeschirr an.


Verratet uns doch in den Kommentaren, welches euer liebstes Hundehalsband ist! 🐶

keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht