Hundestrand, Hundestrände keine Kommentare

Hundestrände an der Ostsee – Das sind die besten!

Die Auswahl an tollen Hundestränden ist an der Ostsee wirklich gewaltig. Welches ist der beste Ostsee Hundestrand und was musst du alles beachten, wenn du einen davon besuchst? Und herrscht dort eigentlich Leinenpflicht? 

Deshalb müsst ihr unbedingt an einen Ostsee Hundestrand!

Es gibt dutzende Hundestrände an der Ostsee – Denn diese Urlaubsregion gilt nicht umsonst als besonders hundefreundlich!

Hundestrände sind meistens nicht so überfüllt wie gewöhnliche Strände. Das ist insbesondere an Ostsee bemerkbar. Selbst viele der gewöhnlichen Strände (mal den Timmendorfer Strand ausgenommen) wirken an der Ostsee häufig wie unentdeckt.

Ein Hundestrand hat eigentlich nur Vorteile. Ihr habt dort mehr Platz für euch und  liegt nicht Handtuch an Handtuch mit fremden Menschen. Es ist insgesamt einfach ruhiger und entspannender, und durch die frei herumlaufenden Hunde, die am Strand und im Wasser herumtollen, hat es irgendwie etwas Idyllisches an sich.  

▷Hundestrand Ostsee – Meine Tipps

Solange euer Hund (meistens) brav ist, dürft ihr ihn am Strand frei laufen lassen (natürlich nur, wenn dort keine Leinenpflicht gilt). Man muss sich von daher auch keine Angst um den eigenen Hund machen. Manche Hunde sind vielleicht ein bisschen übermotiviert beim Spielen, aber ich persönlich habe noch nie einen zu aggressiven Hund an einem Hundestrand gesehen. Vielleicht habe ich auch einfach nur Glück.

Ich habe den Eindruck, dass Hunde den Strand lieben – so sehr wie wir.

Wollt ihr an einen Ostsee Hundestrand fahren und dort in der Nähe übernachten, so habt ihr generell eigentlich zwei Möglichkeiten:

❗️Wollt ihr an der Ostsee ins Hotel, dann empfehle ich euch, das über Booking zu buchen. 

❗️Bevorzugt ihr eine Ferienwohnung, dann ist FeWo-direkt euer Ansprechpartner.

Welches ist der schönste Ostsee Hundestrand – Unsere Top 10

  1. Hundestrand Boltenhagen Mein persönlicher Favorit. Am feinen Sandstrand der wunderschönen Steilküste Boltenhagens gibt es zwei Hundestrände. Am Strandaufgang 3 gibt es sogar einen Strandkorbverleih. Keine Leinenpflicht
  2. Hundestrand Thiessow (Rügen) Der ca. 5km lange, feinsandige Strand ist nicht nur bei Surfern beliebt, sondern es gibt auch einen wunderschönen Hundestrand. Keine Leinenpflicht
  3. Hundestrand Binz (Rügen) Und nochmal Rügen: An dem etwa 6km langen Strand von Binz könnt ihr an den Strandaufgängen 1, 52 und 72 euren Vierbeiner mitnehmen. Keine Leinenpflicht
  4. Seebad Ahlbeck (Usedom) 1,2 Kilometer feinsandiger Hundestrand östlich der Seebrücke Ahlbeck, Richtung der polnischen Grenze.
  5. Scharbeutz/Haffkrug Zwei feinsandige Hundestrände, einer in Höhe Ostseetherme (Strandzugang 4) und in Haffkrug (Strandzugang 31). Beim Strand gibt es noch einen gezäunten, leinenfreien Hundeauslauf, die „Scharbeutzer Heide“. Keine Leinenpflicht
  6. Hundestrand Travemünde Keine Leinenpflicht und Badesteg extra für Hunde. In der Lübecker Bucht liegt der Hundestrand Brodtener Ufer direkt an der Mündung der Trave. Keine Leinenpflicht
  7. Ostseebad Grömitz Langer feiner Sandstrand, am Ende des Nordstandes im hundefreundlichen Grömitz – fernab von den Massen, die es im Sommer nach Grömitz zieht. Keine Leinenpflicht
  8. Ostseebad Kühlungsborn Wo wir schon bei schönen Ostseebädern sind: Gleich drei feinsandige Strandabschnitte für Hunde an der flach abfallenden Ostsee gibt es in der Umgebung des Ostseebads Kühlungsborn, westlich von Rostock. Und zwar sind das Kühlungsborn Ost (Strandabschnitt 1), Mitte (Strandabschnitt 14/15), und West (Strandabschnitt 25). Keine Leinenpflicht
  9. Trassenheide (Usedom) Und wieder eine Insel: Der Hundestrand Trassenheide hat sehr feinkörnigen Sand und das Wasser bleibt sehr lange flach – bis zu 50 Meter weit kann man hineinlaufen! Besonders für Hunde geeignet, die noch nicht ihren Freischwimmer gemacht haben.
  10.  Eckernförde Dieser Hundestrand, etwas nordwestlich von Kiel gelegen, ist mit 500 Metern wohl der kleinste auf der Liste. Der Eckernförde Hundestrand ist dennoch einen Besuch wert. Denn wie auf Usedom hast du hier sehr feinen Sand und es bleibt ebenfalls lange flach. Also super geeignet für kleinere Hunde. Keine Leinenpflicht

▷ Alle Hundestrände auf einen Blick in unserer Dog’s Places App

Schaut doch mal in unserer App nach weiteren Hundestränden, ob an der Ostsee oder Nordsee. Hier findet ihr unter anderem auch Empfehlungen für Auslaufplätze, hundefreundliche Hotels, Tierärzte und vieles mehr. Wenn ihr selbst Empfehlungen habt, würden wir uns freuen, wenn ihr sie mit unserer Community teilt! Kennt ihr vielleicht einen wunderschönen Hundestrand an der Ostsee, den wir vergessen haben? 

Tragt hier eure liebsten Dog’s Places ein oder nutzt dafür unsere App – verfügbar für iPhone / iPad und Android.

Meistens herrscht an ausgewiesenen Hundestränden keine Leinenpflicht – geht dennoch auf Nummer Sicher und informiert euch vorab

Ostsee Hundestrand – Ein paar Spielregeln sollte man beachten

Bevor du dir jetzt einen Sonnenschirm unterm Arm klemmst und dich mit deinem liebsten Vierbeiner sofort zum nächsten Strand aufmachst, musst du noch ein paar Dinge wissen. Ein paar Ratschläge (viele davon werdet ihr höchstwahrscheinlich sowieso einhalten):

Lasst euren Hund nie unbeaufsichtigt. Selbst der am besten ausgebildete Hund kann sich ablenken lassen. Bleibt achtsam und befolgt bitte ALLE Regeln, die am Strand gelten, selbst wenn ihr sie für unnötig haltet. Wenn zu viele die Regeln nicht einhalten, kann es sein, dass der Strand irgendwann nicht mehr für Hunde zugelassen wird.

Meine Erfahrungen am Hundestrand haben gezeigt, dass sich die meisten Menschen vorbildlich an die Regeln halten. Denn, so glaube ich, sind die meisten Hundebesitzer verantwortungsbewusst und räumen hinter ihrem Hund auf (abgesehen von ein paar schwarzen Schafen 😑). 

An einigen Stränden gibt es auch Plastiktüten, um die Sache zu vereinfachen.  

Ob ein Hund das Wasser liebt, hängt viel von der Rasse ab

Wenn ihr euren Hund an einen Ostsee-Hundestrand mitnehmen möchtet, wisst ihr wahrscheinlich schon vorher, ob er eine richtige Wasserratte ist oder lieber im Trockenen bleibt. Doch begleitet ihr euren Hund zum ersten Mal ans Wasser, und  seid nicht sicher, ob er der Michael Phelps der Hundewelt ist oder eher wasserscheu, müsst ihr euch nur vorab ein bisschen über seine Rasse informieren.

Hundestrand Ostsee

Wasser, Strand und Dünen: Ostsee Hundestrände sind wunderschön – und erstaunlich leer

Ein Shar Peis zum Beispiel neigt dazu, Angst vor Wasser zu haben. Das ist von Rasse zu Rasse unterschiedlich. Selbstverständlich gibt es auch Ausnahmen. Ich würde dennoch im Vorfeld prüfen, ob Schwimmen für die Rasse charakteristisch ist oder nicht. Dann habt ihr schonmal eine Idee darüber, wie wahrscheinlich es ist, dass eure Fellnase an einem Hundestrand ins Wasser springen wird.

Wenn ihr einen Welpen ans Wasser bringt und er sich nicht hineinstürzt, geht es langsam und geduldig an. Zwingt euren Hund auf keinen Fall zum Eintauchen. Er fühlt sich vielleicht wohler und sicherer, wenn ihr zuerst hineingeht und ihn dann zu euch ruft. Und wenn ihr ganz vorsichtig sein wollt, gibt es ja immer noch Hundeschwimmwesten zu kaufen!

Ostsee Hundestrand

Hunde scheinen das Meer und den Strand genauso zu lieben wie wir Menschen

Seit vorsichtig bei Temperaturextremen

Je nachdem, wo ihr euch im Land befindet, kann der Sommer am Strand zwei Extreme mit sich bringen: Hitze von der Sonne und eine meist kalte Ostsee (selbst im Sommer erreichen die Wassertemperaturen an den deutschen Ostseeküsten nur zwischen 16 und 23 Grad). Achtet darauf, wie eure Fellnase sich verhält und reagiert, wenn sie den ganzen Tag über bei euch ist, da es entweder zu einem Hitzschlag oder einer Unterkühlung kommen kann (nach dem Badespaß).

Mit einem Hitzschlag ist nicht zu spaßen. Es gibt ein paar generelle Anzeichen:

  • dein Hund hechelt sehr stark
  • er ist sehr unruhig
  • er versucht nervös einen kühlen Platz zu finden
  • seine Zunge hängt ungewöhnlich weit heraus
  • sein Hals ist lang gestreckt

Alles weitere zu diesem Thema findet ihr in unserem Artikel: 

Hitzschlag beim Hund – darauf müsst ihr achten

 

Hundestrand Ostsee

Ein Aufenthalt an der Ostsee ist ideal für alle, die mit ihrem Hund Urlaub machen wollen. Besonders für einen spontanen Ausflug sind die Nahziele an der Küste gut geeignet. Von Oktober bis Ende März haben du und deine vierbeinigen Freunde die Möglichkeit, den Strand ohne Einschränkungen zu entdecken. In der Hauptsaison kannst du immerhin die Hundestrände nutzen.

Alles weitere zum Thema Ostsee Urlaub mit Hund

FAQ – Häufige Fragen zum Thema Ostsee Hundestrand

Darf man auch ohne Hund an den Hundestrand?

Ja klar! Am Ostsee Hundestrand ist jeder willkommen. Generell sind Hundestrände, nicht nur die an der Ostsee, weniger überfüllt als andere Teile des Strandes. Man hat manchmal wirklich das Gefühl, dass Menschen glauben, sie dürfen einen Hundestrand nicht ohne Hund betreten – was natürlich völliger Unsinn ist.

Sind die Hundestrände an der Ostsee schöner als die an der Nordsee? 

Meiner Meinung nach schon, aber das ist natürlich Geschmacksache. Ich mag es einfach sehr, wenn Strände nicht so überfüllt sind. Gerade in Mecklenburg-Vorpommern findest du kilometerlange, einsame Strände. Aufgrund der dort geltenden Naturschutzregeln wirken viele davon regelrecht unberührt.

Herrscht bei den meisten Ostsee Hundestränden Leinenpflicht? 

Das hält sich ungefähr die Waage. Wie du siehst, ist es bei vielen der schönsten Ostsee-Hundestränden nicht der Fall. Besuchst du einen der nicht aufgelisteten Hundestrände, solltest du dich unbedingt vorab informieren, wie das dort mit der Leinenpflicht gehandhabt wird.

Wohin sollte man in Deutschland sonst noch mit dem Hund in Urlaub fahren?

In Deutschland haben wir uns auf 15 Ziele geeinigt, die sich besonders gut für einen Urlaub mit Hund eignen. Selbstverständlich ist die Ostsee auch mit dabei!

keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht