Leinenpflicht für Hunde: Was muss ich als Hundehalter beachten?

Gassi gehen keine Kommentare

Hunde lieben es ohne Leine zu rennen, durch Pfützen zu springen, in Parks oder Wäldern in Gebüschen und im Unterholz zu schnüffeln. Aber bei all der Freude sollten wir Hundehalter immer daran denken, dass man seinen Vierbeiner nicht überall sorglos freilaufen lassen kann. In Deutschland regelt die Leinenpflicht, wo und wann ihr euren Hund zwingend an die Leinen nehmen müsst oder auch nicht.

Leinenpflicht Hunde


Die Themen im Überblick:

● Warum gibt es die Leinenpflicht für Hunde?
● Die Anleinpflicht ist nicht überall gleich
● Leinenzwang für Hunde je Bundesland
● Was muss ich bei der Leine beachten?
● Leinenpflicht in der Brut und Setzzeit
● Was passiert wenn ich mich nicht daran halte


Warum gibt es die Leinenpflicht in Deutschland?

Die Leinenpflicht für Hunde wurde in erster Linie zur Gefahrenabwehr eingeführt. Wichtig dabei ist, dass Personen und besonders Kinder vor aggressiven Hunden geschützt werden. Das kann man zum Beispiel daran erkennen, dass die Leine auf öffentlichen Plätzen mit viel Publikumsverkehr angelegt werden muss  – auf Spielplätzen sind Hunde sogar generell verboten.

Leinenpflicht HundeIrgendwann wurde die Leinenpflicht auch auf die Natur ausgeweitet. So herrscht oft Leinenzwang im Wald um die Wildtiere zu schützen und in Naturschutzgebieten dürfen Hunde teilweise gar nicht mitgeführt werden. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei auch der Leinenpflicht in der Brut und Setzzeit.

An öffentlichen Badestellen dürfen Hunde teilweise gar nicht mitgeführt werden – an Nord- und Ostsee gibt es dafür ausgewiesene Hundestrände.


Die Leinenpflicht ist nicht überall gleich

Innerhalb von Deutschland gibt es unterschiedliche Regelungen, zum Beispiel dürfen eure Hunde in diesen fünf Bundesländern im Wald frei laufen: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Sachsen. Aber Achtung: es ist wichtig, dass euer Vierbeiner abrufbar ist und er darf nicht wildern, denn sonst besteht die Gefahr, dass der Jäger auf euren Hund schießt. Wie es in den einzelnen Bundesländern genau geregelt ist, könnt hier lesen.

Vorab ein Tipp: Wenn ihr plant in einem anderen Bundesland unterwegs zu sein, informiert euch unbedingt vorher, wie es mit der Leinenpflicht geregelt ist, so könnt ihr empfindlichen Bußgeldern aus dem Wege zu gehen.


So ist die Leinenpflicht in den Bundesländern geregelt:

▷ Baden-Württemberg

  • Leinenpflicht: nein
  • Ausnahmen: Kinderspielplätze, Spiel- und Liegewiesen, Wassertretanlagen. Wichtig: manche Gemeinden haben eigene Verordnungen.
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf auf den Hund schießen, wenn dieser erkennbar dem Wild nachstellt.

▷ Bayern

  • Leinenpflicht: nein
  • Ausnahmen: Es gibt vielerorts Sonderregelungen. Z.B. in München: Anleinpflicht für Hunde ab 50 cm Schulterhöhe in Fußgängerzonen, in der Nähe von Spielplätzen, bei großen Menschen-Ansammlungen, im Westpark, in städtische Grünanlagen.
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf ohne Vorwarnung auf den Hund schießen.

▷ Berlin

  • Leinenpflicht: ja ▷ mehr Infos
  • Ausnahmen: nur auf ausgewiesenen Hundefreilaufflächen
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf auf den Hund schießen, wenn dieser erkennbar dem Wild nachstellt.

▷ Brandenburg

  • Leinenpflicht: ja ▷ mehr Infos
  • Ausnahmen: nur auf ausgewiesenen Hundefreilaufflächen
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf auf den Hund schießen, wenn dieser erkennbar dem Wild nachstellt.

▷ Bremen

  • Leinenpflicht: nein
  • Ausnahmen: Läufige Hündinnen, in öffentliche Verkehrsmitteln, Geschäften und Einkaufszentren. Bei Veranstaltungen mit Menschen-Ansammlungen. Außerdem in der Brut- und Setzzeit vom 15. März bis 15. Juli
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf ohne Vorwarnung auf den Hund schießen.

▷ Hamburg

  • Leinenpflicht: ja ▷ mehr Infos
  • Ausnahmen: nur auf ausgewiesenen Hundefreilaufflächen und wenn eine Prüfung zur Leinenbefreiung abgelegt wurde
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf ohne Vorwarnung auf den Hund schießen.

▷ Hessen

  • Leinenpflicht ja ▷ mehr Infos
  • Ausnahmen: kein Leinenzwang im Wald
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf auf den Hund schießen, jedoch muss vorher alles versucht werden, den Hund vom Nachstellen des Wildes abzuhalten.

▷ Mecklenburg-Vorpommern

  • Leinenpflicht: ja ▷ mehr Infos
  • Ausnahmen: im Prinzip nur im eigenen, eingefriedeten Garten
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf auf den Hund schießen, wenn der Hundehalter nicht mehr auf den Hund einwirken kann.

▷ Niedersachsen

  • Leinenpflicht: nein
  • Ausnahmen: nur in der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis 15. Juli
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf auf den Hund schießen, wenn der Hundehalter nicht mehr auf den Hund einwirken kann.

▷ Nordrhein Westphalen

  • Leinenpflicht: ja ▷ mehr Infos
  • Ausnahmen: auf Waldwegen darf der Hund ohne Leine unterwegs sein
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf auf den Hund schießen, wenn der Hundehalter nicht mehr auf den Hund einwirken kann.

▷ Rheinland Pfalz

  • Leinenpflicht: nein
  • Ausnahmen: Naturschutzgebiete
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf auf den Hund schießen, wenn der Hundehalter nicht mehr auf den Hund einwirken kann.

▷ Saarland

  • Leinenpflicht: nein
  • Ausnahmen: in der Brut- und Setzzeit vom 1. März bis 30. Juni
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf auf den Hund schießen, wenn der Hundehalter nicht mehr auf den Hund einwirken kann.

▷ Sachsen

  • Leinenpflicht: nein
  • Ausnahmen: nicht bekannt
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf nicht auf den Hund schießen, wenn dieser sich nur kurz vom Halter entfernt hat und abgerufen werden kann.

▷ Sachsen-Anhalt

  • Leinenpflicht: nein
  • Ausnahmen: in der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis 15. Juli
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf auf den Hund schießen, wenn der Hundehalter nicht mehr auf den Hund einwirken kann.

▷ Schleswig-Holstein

  • Leinenpflicht: ja ▷ mehr Infos
  • Ausnahmen: in der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis 15. Juli
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf auf den Hund schießen, wenn der Hundehalter nicht mehr auf den Hund einwirken kann.

▷ Thüringen

  • Leinenpflicht: generell kein Leinenzwang durch den Gesetzgeber, aber Pflicht in Wäldern und größeren Städten (Erfurt, Jena, Gera) ▷ mehr Infos
  • Ausnahmen: nicht bekannt
  • Achtung im Jagdrevier: Der Jäger darf nicht auf den Hund schießen, wenn dieser sich nur kurz vom Halter entfernt hat und abgerufen werden kann.

Was muss ich bei der Leine beachten?

In manchen Bundesländern ist eine maximale Länge von 2 Metern vorgegeben (z.B. Brandenburg, Berlin, Hamburg). Wenn es diese Einschränkung nicht gibt, ist eine Flexi Leine eine Möglichkeit – zum Beispiel in der Brut- und Setzzeit, wenn auf jeden Fall Leinenpflicht besteht. Dann hat euer Hund ein klein wenig mehr Freiraum und ihr hab dennoch die „Kontrolle“. Die Leine gibt es in verschiedenen Längen.

Eine Schleppleine hingegen ist bei Leinenzwang für Hunde eher nicht geeignet. Denn ihr müsst bedenken, dass euer Vierbeiner dann oft nicht als angeleint gilt. Ihr müsst die Schleppleine im Prinzip immer in der Hand halten, was jedoch nicht Sinn und Zweck dieses Mittels ist.


Leinenpflicht in der Brut und Setzzeit

Leinenpflicht Brut und Setzzeit

Warum es auch wichtig ist sich an die Leinenpflicht zu halten, ist die Brut und Setzzeit, in der Wildtiere brüten und ihr Jungtiere zur Welt bringen. Diese Zeit ist generell vom 1. April bis zum 15. Juli (in Bremen beginnt die Zeit sogar schon am 15. März). Hier sind wir besonders gefordert unserer Aufsichtspflicht nachzukommen und unsere Hunde auf allen Grünflächen, Wiesen, in Wäldern und Gewässern außerorts an der Leine zu führen.


Was passiert, wenn ich mich nicht an die Leinenpflicht halte?

Wenn ihr euren Hund trotz Leinenpflicht von der Leine lasst, begeht ihr eine Ordnungswidrigkeit und es kann zu empfindlichen Geldstrafen kommen. Im schlimmsten Fall können das bis zu 50.000 Euro sein! Das hängt jedoch vom Einzelfall ab und auch ob durch das Ableinen ein größerer Schaden entstanden ist.

In der Regel sind es geringere Bußgelder, aber auch in einem Jagdrevier wie zum Beispiel in Baden-Württemberg können bis zu 5.000 Euro fällig werden. Achtung: An öffentlichen Plätzen werden oft stichprobenartige Kontrollen des Ordnungsamtes durchgeführt.


Tipp: Wenn der Freilauf zu kurz kommt und ihr Ideen braucht um euren Hund zusätzlich auszulasten, schaut hier vorbei – dort haben wir ein paar Anregungen für euch.


Fazit zum Thema Leinenpflicht Hund

Vorab informieren:

Wenn ihr in fremden Gefilden unterwegs seid oder einen Aufenthalt in einem anderen Bundesland plant, informiert euch am Besten vorab über die jeweiligen Gegebenheiten.

Hinweis-Schilder vor Ort beachten:

Vor Ort könnt ihr euch auch an den Schildern in Parks und in Wäldern orientieren wie es mit dem Leinenzwang für Hunde geregelt ist. Dort ist immer ein Hinweis darauf, ob ihr euren Vierbeiner freilaufen lassen könnt oder nicht.

Besonderes Augenmerk in der Brut- und Setzzeit:

Achtet besonders in der Brut und Setzzeit darauf, dass die Wildtiere beim Brüten nicht gestört und die Jungtiere geschützt werden.

 

 

Gib deinen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.