Bürsten & Kämme keine Kommentare

Die richtige Hundebürste – damit wirst du zum Fellpflege-Profi!

Warum ihr euren Hund bürsten solltet und wie ihr dabei vorgehen solltet, haben wir euch bereits in unserem Artikel rund um das richtige Bürsten eures Hundes erklärt. Zusätzlich zum Wissen benötigt ihr jetzt noch die richtigen Tools – die perfekte Hundebürste für das Fell eures Hundes – um das Gelernte in die Tat umsetzen zu können. Im folgenden Artikel stellen wir euch deshalb die verschiedenen Arten von Hundebürsten vor und helfen euch dabei, die richtige für euren Hund zu finden. Lest weiter und werdet mit unseren Tipps zum Experten in Sachen Fellpflege bei Hunden!

🛍 Hundebürsten shoppen

Die richtige Hundebürste finden

▷ Hundefell-Typ bestimmen: Was für ein Fell hat euer Hund eigentlich?

Zunächst einmal gilt es festzustellen, welche Art von Hundebürste für euren Hund geeignet ist. Je nach Felllänge und -struktur braucht Hundefell nämlich unterschiedliche Pflege. Mit Hilfe unseres Artikels zum Bürsten von Hunden, könnt ihr bestimmen, was für eine Art von Fell euer Hund hat.

🐶 Die wichtigsten Faktoren hier noch einmal kurz für euch zusammengefasst:

Hundefell-Typen einschichtiges Fell zweischichtiges Fell
Kurzhaar A B
Langhaar C D

▷ Die Wahl der richtigen Hundebürste

Die gängigsten Materialien für Stifte bzw. Zähne von Hundebürsten sind Naturborsten, Stahl, Holz und Kunststoff (wie z. B. Nylon oder Gummi).

📍Für alle Fell-Typen gilt: Naturhaarbürsten sind die bessere Wahl, da Kunststoffbürsten das Hundefell beim Bürsten elektrostatisch aufladen.

❗️Umso länger das Fell des Hundes, desto länger sollten auch die Stifte der Bürste sein.

Bei Hunden mit zweischichtigem Fell, das aus Deckhaar und Unterfell bzw. Unterwolle besteht, ist es wichtig eine Bürste zu wählen, die das Deckhaar pflegt und gleichzeitig das Unterfell schonend entfernt.

Hundefell Typ A: pflegeleicht -> einfache Bürste mit kurzen Stiften reicht aus

Hundefell Typ B: beim Deckhaar keine Knoten und kein Verfilzen, Unterfell muss allerdings entfernt werden -> einfache Bürste in Kombination mit Unterfellbürste oder Bürste mit kurzen Stiften, die gleichzeitig Unterwolle entfernt

Hundefell Typ C: erhöhter Pflegeaufwand für langes Fell, das verfilzen und verknoten kann -> Bürste mit langen Zähnen oder Kamm und für schwere Fälle Entfilzungskamm

Hundefell Typ D:  Entfilzen und Beseitigen von Knoten beim langen Fell nötig und zusätzlich Entfernen der Unterwolle -> Hundekamm mit langen Zähnen und Entfilzungskamm in Kombination mit Unterwollbürste oder Hundebürste mit langen Stiften, die gleichzeitig die Unterwolle entfernt

Zusammengefasst gilt:

2 Faktoren bestimmen die Wahl der richtige(n) Hundebürste(n): die Anzahl der Schichten und die Länge des Hundefells. Ihr habt die Wahl, eine Bürste zu verwenden oder mehrere zu kombinieren, um das Fell eures Hundes rundum richtig zu pflegen.


Unsere Empfehlungen für die unterschiedliche Hundefell-Typen

🐾 Hundefell Typ A

Einschichtiges kurzes Fell ist das pflegeleichteste Hundefell. Kurzes Fell verfilzt oder verknotet nicht und ihr müsst auch keine Unterwolle entfernen. Dennoch ist Bürsten auch für das Fell eures Hundes sehr wichtig. Die richtige Fellpflege beugt nämlich Hautproblemen vor und auch in kurzem einschichtigen Fell setzt sich Schmutz oder sogar die ein oder andere Zecke fest. Für Felltyp A reicht eine schlichte Pflegebürste mit kurzen Stiften aus.

🐾 Hundefell Typ B

Felltyp B hat mit den kurzen Haaren den Vorteil, dass diese nicht verfilzen oder verknoten können. Davon darf man sich allerdings nicht täuschen lassen und die Fellpflege auf die leichte Schulter nehmen. Euer Hund hat unter seinem pflegeleicht wirkendem Deckfell nämlich noch eine zweite Fellschicht: die Unterwolle. Ihr benötigt für die richtige Fellpflege deshalb eine Bürste, die das Unterfell eures Hundes beim Kämmen entfernt.

🐾 Hundefell Typ B und D

Ob kurz oder Langhaar: bei mehrschichtigem Fell eignet sich eine Unterwollbürste hervorragend, die ihr während des Fellwechsels im Frühjahr und Herbst zum schonenden Entfernen des Unterfells verwenden solltet.

🐾 Hundefell Typ C

Das Fell eures Hundes ist aufgrund der Länge zwar pflegebedürftiger, jedoch müsst ihr nicht darauf achten, Unterwolle zu entfernen. Wichtig ist für euch, eine Hundebürste zu wählen, deren Zähne zum Fell eures Hundes passen. Je dicker das Fell, desto weiter sollten sie auseinander liegen und je länger die Haare, desto länger sollten auch die Stifte sein.

  • Pet Teezer: Bei dieser Hundebürste handelt es sich zwar um Kunststoff-Borsten ABER der Hersteller des Pet Teezers weiß wirklich, was er tut. Wer von euch den bekannten Tangle Teezer der gleichen Firma benutzt, weiß wovon ich spreche. Das Bürsten mit dem Teezer fällt unheimlich leicht und er gleitet regelrecht durch das Fell. Knoten werden schnell und schmerzfrei gelöst.

🐾 Hundefell Typ C und D

  • Der Pet Teezer eignet sich perfekt zum Kämmen von langem Hundefell und um Knoten schmerzfrei und einfach zu lösen.

Ein Entfilzungskamm kommt ebenfalls bei langem Fell zum Einsatz. Er entfernt sanft die Knoten und verfilzten Stellen im Fell, ohne dass man dieses abschneiden muss.

🐾 Hundefell Typ D


🐾 Hundebürsten für Welpen

Zur Eingewöhnung sind Bürsten mit kleinen Noppen gut geeignet, wie beispielsweise Gummistriegel. Diese haben den Vorteil, dass es beim Bürsten nicht ziept und der Hund dabei eine leichte Massage bekommt. Durch diese Massage wird die Durchblutung gefördert und das Fell leicht gepflegt. Sehr praktisch ist so ein Gummistriegel außerdem beim Einmassieren von Shampoo während des Badens eures Hundes!

Ein Handschuh mit Noppen ist ebenfalls ein guter Einstieg. Ihr bürstet damit euren Hund wortwörtlich indem ihr ihn streichelt – eine gute Methode um Welpen und ängstliche Hunde an die Fellpflege zu gewöhnen.


📍Unsere Tipps

 Zusätzlich zu den Hundebürsten für die Fellpflege darf in eurem Sortiment auf keinen Fall ein Kamm zum Auskämmen von Flöhen und anderem Ungeziefer fehlen. ▷ Flohkamm für Hunde

Wenn euer Hund kein Problem mit Staubsaugern hat, dann schaut euch unbedingt einmal Staubsaugeraufsätze für die Fellpflege an. Die losen Haare werden beim Bürsten direkt aufgesaugt und die Haare fliegen danach nicht durch die Wohnung.

▷ Wenn ihr mehr zum Thema lesen möchtet, dann schaut euch gerne unseren Artikel zum Thema Fellpflege an. Hier erfahrt ihr alles über Fellwechsel, Hundefell-Arten und die richtige Vorgehensweise beim Bürsten eures Hundes.


Zu welchem Fell-Typ gehört euer Hund und was für Hundebürsten benutzt ihr zur Fellpflege? Schreibt uns gerne auf Instagram oder Facebook und schickt uns Fotos eures Lieblings! 🐶

keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht